Retro GlobusEin Globus oder eine Weltkarte holt Dir die Welt in Dein Zuhause. Beide sind sowohl dekorativ wie praktisch. Den Urlaub planen oder den Kindern zeigen, wo Amerika liegt? Kein Problem. Insbesondere Globen und Karten im antiken Stil sind besonders schön und edel. Sie erinnern an die alten Seefahrer und Entdecker und es mach gleich doppelt soviel Spaß die Welt auf ihnen zu entdecken. Auch als Geschenk ist so ein Globus oder Weltkarte sehr beliebt. Egal ob für ein Kind oder gute Freunde, solch ein Geschenk wirkt nie albern und es freut sich fast jeder darüber.

Der richtige Vintage-Globus für Dich

Beim Kauf eines Globus ist da Design natürlich eine der entscheidenden Größen.  Allerdings sollte man sich auch Gedanken hinsichtlich der Größe, Material und Austattungen wie eine Beleuchtung machen. Zudem sollte man darauf achten, ob die aktuelle politische Karte oder eine veraltete Abgebildet ist. Besondere Globusse zeigen auch historische Länderaufteilungen.

Kleiner Globus im Antikdesign

Schöner und preiswerter Globus der sich auch prima als Geschenkeignet. Mit 14 cm passt er prima auf jeden Schreibtisch. Ein messingfarbener Metallmeridian sorgt für eine edle Anmutung und durch den stabilen Holzfuß ist er auch gut für Kinde geeignet, ohne Sorgen haben zu müssen dass er ständig umfällt. Die Beschriftung der Länder und Städte ist in englischer Sprache.

Vintage Leuchtglobus mit 26 cm Durchmesser

Sehr schöner, antik gehaltener Erdkugel. Die Beleuchtung macht ihn zu etwas ganz Besonderen und verstzt Wohnzimmer, Büro oder Bibliothek in eine besonders gemütliche Atnosphäre. Ein dunkelbrauner Kunststofffuß sorgt für Standfestigkeit. Zudem hat er einen edlen Kunststoffmeridian in Messingfarben. Die Brauntöne passen gut zu einer Einrichtung mit Holz, aber auch bei auf modernen Möbeln kann er einen tollen Retro Akzent setzen. Die Verarbeitung ist gut, womit dieser Erdball zu einem Preis/Leistungstipp wird.

Edler 30cm Leuchtglobus im Antikdesign

Schön gestaltete Erdkugel mit Beleuchtung. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis mt wertigem Meridian aus Aluguss. Der Fuß ist aus echtem Holz gearbeitet.
Der antik anmutende Leuchtglobus läd zum entdecken ein und ist ein echter Blickfang.

Renaissance Leuchtglobus

Der dunkle Holzfuß und der altmessingfarbene Kunststoff-Meridian geben diesem Globus ein sehr wertiges Aussehen. Neben der klassischen politischen Karte bietet er auch spezielle Entdeckerrouten. Die Beleuchtung wird unauffällig durch die integrierte Kabelführung gesteuert. Das Material aus bruch- und wärmefesten Acrylglas hebt diesen Globus von herkömmlichen Plastiklösungen ab.

 

Der passende Globus war nicht dabei? Dann gibt es hier noch viel mehr schöne Globen*.

Mit einer Retro-Weltkarte die Welt entdecken

Eine edle, antike Weltkarte an der Wand kann leicht jedes Bild ersetzen und gibt einem Raum einen nostalgischen Charakter. Gleichzeitig kann man mit Pins, Aufklebern, Fähnchen usw. die Orte markieren an denen man bereits war bzw. zu denen man gern mal reisen würde.

Vintage Weltkarte in 140 x 100

Woher kommt der Globus?

Globus bedeutet Kugel im Lateinischen und beschreibt damit bestens die Revolution, welche die Erkenntnis ausgelöst hat, dass die Welt keine Scheibe ist. Diese ist dabei deutlich älter, als man das in der westlichen Welt oft für möglich hält.  Alten römischen Quellen nach soll der erste Globus bereits um 150 v. Chr. entstanden sein. Damals wusste man schon von der Form der Erde und betrieb wissenschaftliche Forschung hinsichtlich deren Größe. Andere Quellen deuten sogar auf über 200 Jahre v. Chr.

Über die Jahrhunderte hinweg wurde die Darstellung  unserer Erde immer weiter verfeinert und dem Fortschritt der Entdeckungen angepasst. Die Vorteile des Globus gegenüber einer Karte liegen auf der Hand, nämlich seine getreue und gleichzeitige Darstellung hinsichtlich Form, Flächen-, Winkel- und Längen.

Globen oder Globusse

Was ist denn nun die Mehrzahl von Globus? Richtig ist mittlerweile, dass beide Vrianten, also Globen und Globusse, korrekt sind. Das hat man der Rechtschreibreform zu verdanken. Die vorherige Pluralbildung war einzig und allein Globen. Jetzt findet man im Duden beide Alternativen als grammatikalisch richtig bewertet. Irgendwie schade.