Retro SpiegelSpiegel sind aus unseren heutigen Wohnungen nicht mehr wegzudenken. Egal ob im Flur, Bad oder Schlafzimmer. Spiegel sind nützlich und gleichzeitig dekorativ. Die Auswahl an Spiegeln ist dabei schier unendlich. Es gibt Wandspiegel, Handspiegel, Standspiegel und viele, viele mehr. Dazu kommen die verschiedenen Größen und Materialien der Rahmen. Glücklicherweise sind Spiegel auch nicht mehr so teuer wie zu den Zeiten ihrer Entstehung, wo sie lediglich den den vermögenden Menschen vorbehalten waren. Man kann also sehr kreativ den passenden Spiegel für die eigenen Bedürfnisse und Anforderungen finden. Insbesondere Spiegel im vintage und Retro Stil geben einem Raum eine besondere Atmosphäre.

Vintage Wandspiegel

Bei einem Wandspiegel meint man zumeist einn eher großen Spiegel, der an einer Wand hängt. Damit nimmt er oft eine sehr prominente Position im Raum ein und hat einen hohen dekorativen Charakter. Er sollte also gut zum Ambiente und Einrichtung passen.

Retro Standspiegel

Ein Standspiegel steht frei auf einem Fuß oder gestell im Raum. Er kann daher flexibel verschoben werden, und kann damit sehr gut in Szene gesetzt werden. Insbesondere, wenn man ein besonders schönes Stück gefunden hat. kann ein Standspiegel ein sehr besonderes Dekorationsstück sein.

Nostalgie Tischspiegel

Tischspiegel werden oft als Kosmetikspiegel verwendet und bieten daher manchmal auch eine Vergrößerung. Entweder auf den Schminktisch oder ins Regal gestellt ist er praktisch, kann in die Hand genommen werden und daher beim Schminken sehr hilfreich sein. In der Zeit, in der er aber nicht benutzt wird, kann er dennoch nützlich sein: als schönes Accessoire.

Badspiegel im Antik-Look

Badspiegel wurden früher oft etwas stiefmütterlich behandelt. Man nutzt sie z.B. für die Rasur und Styling und schätzte den oft verbauten Vergrößerungseffekt. Über Design hat man sich da nicht so viel Gedanken gemacht. Das hat sich glücklicherweise geändert und man erhält tolle Designs, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Vintage Handspiegel

Romantische Handtaschenspiegel

Vintage Spiegelschrank

Wissenswertes

Die Wirkung von Spiegeln im Raum

Spiegel haben den Vorteil, dass sie die Wahrnehmung des Raumes beeinflussen können. Zudem können Sie für zusätzliches Licht sorgen, wenn sie das Licht aus Fenstern in den Raum umlenken. Längliche Wandspiegel sorgen auch für ein breiteres Raumgefühl. Grundsätzlich lassen Spiegel einen Raum größer erscheinen.

Die Geschichte des Spiegels

Ein Spiegel ist in erster Linie eine Fläche, die Licht reflektiert. Der Name leitet sich vom lateinischen speculum ab, was soviel wie Abbild bedeutet. Der erste Spiegel, den die Menschheit kannte war die Wasseroberfläche von Seen und Teichen. Im ruhigen Wasser konnte man sein Gesicht erkennen. Daraus entstand der Wunsch sich selber ansehen und das Aussehen überprüfen zu können. Dieser Wunsch ist seitdem nicht gewichen und in der heutigen Zeit stärker denn je.

Heute bestehen Spiegel aus Glas mit einer Aluminiumschicht, aber auch schon vor der Erfindung des Glases wurden schon Spiegel hergestellt. Diese wurden aus Metall hergestellt, welches glatt geschliffen und poliert wurde bis man sich drin spiegeln konnte. Diese Technik ist sehr alt und so werden Spiegel sogar schon in der Bibel erwähnt. Die ältesten Funde von Spiegeln in Gräbern lassen sich auf über 7000 Jahre zurück datieren. Diese bestanden aus polierten Gesteinen. Auch im alten Ägypten kannte man bereits vor vielen tausend Jahren Spiegel, die aus Bronze oder Kupfer gefertigt wurden.

All diese Spiegel waren in ihrer Qualität natürlich sehr begrenzt. Der Durchbruch zu scharfen Spiegelbildern gelang vor gut 500 Jahren den Römern durch die Erfindung von Glasspiegeln. Man nutzte Glas mit Metall und später Silber, um das Licht zu reflektieren. Dennoch waren Spiegel weiterhin sehr teuer. Das hat sich auch erst über die Jahrhunderte gewandelt, als neue chemische Verfahren entwickelt wurden, welche die Massenproduktion möglich machten.

Mythen rund um Spiegel

Spiegel haben schon immer etwas magisches an sich gehabt. Das eigene Spiegelbild zu sehen, war früher eine ungewohnte Erfahrung, was zu manch einem Aberglauben geführt hat. Insbesondere alten Spiegeln haften diese alten Mythen oft noch an. Eine gute Gelegenheit also, um seinen neuen, schönen Spiegel mit einer Anekdote hierzu bei Besuchern zu präsentieren. Hier einige Beispiele:

  • Das Zerbrechen eines Spiegels bedeutet sieben Jahre Unglück
  • Vampire erkennt man an ihrem fehlenden Spiegelbild.
  • Im Falle eines Todes besteht die Gefahr, dass sich die Seele in den Spiegeln verfängt, daher sollte man diese sofort verhängen.
  • Dinge, die man dem Spiegelbild sagt, können auf einen selbst zurück geworfen werden.
  • Spiegel im Schlafzimmer sorgen für schlechten Schlaf.