Ob es für das Beste oder nur nur für das Notwendige ist. Ein Mann muss sich rasieren. Aber wenn, dann bitte mit Stil.

Retro Rasierapparate

Retro Rasierhobel

Ein klassischer Rasierhobel ist eine handliche Vorrichtung in der eine einfache Rasierklinge eingesetzt und sich damit rasiert werden kann. Damit unterscheidet sich der Rasierhobel von den heute verbreiteten Systemrasierern, die typischerweise mehrere Klingen besitzen. Allerdings sind diese Systemklingen meist sehr teuer, werden oft schnell stumpf und belasten die Umwelt mit viel Plastik. Eine klassische Rasierklinge kann für wenige Cent erworben werden und ergibt grade bei etwas länger gewachsenen Barthaaren mit etwas Übung bessere Ergebnisse als viele moderne Konkurrenten.

Vintage Rasiermesser

Retro Rasierpinsel

Retro Rasiersets

Nassrasur vs. Elektrorasur – was ist besser?

Nassrasur vs. Elektrorasur – was ist besser?

Rasieren ist etwas, das jeder Mann mit Abneigung gegen Bärte ziemlich regelmäßig tun muss. Und es ist wichtig, dass man es richtig macht. Eine perfekte Glattrasur kann ein gepflegtes Aussehen vermitteln. Allerdings birgt das tägliche Rasieren auch die Gefahr, die Haut zu strapazieren oder zu reizen. Wie bei den meisten Dingen im Leben sind die Vorbehandlung und das eingesetzte Equipment der Schlüssel zum besten Ergebnis – sowohl für die nasse als auch für die elektrische Rasur. Um eine Hautreizung zu vermeiden, sollte man sich mit den Vor- und Nachteilen der beiden Varianten der Gesichtshaarentfernung auseinandersetzen. Die Technologie der Rasierapparate für beide Typen hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt, was die Debatte um die geeignetere Anwendung neu belebt. Im Folgenden werden die beiden Varianten des Rasierens kurz gegenübergestellt.

Die Nassrasur

Die Vorteile

Es gibt wohl keine männlichere Aktivität als das Retro der Rasur: die Nassrasur. Sie liefert das bestmögliche Endergebnis der Glattrasur, besonders wenn man den Dienst eines Friseursalons oder Barbershops mit Rasiermesser in Anspruch nimmt. Die Klinge passt sich Hautunebenheiten perfekt an und liefert ein stoppelfreies Ergebnis. Durch die Anwendung eines Rasierschaums, Aftershaves oder Balsams entsteht ein Frischegefühl, mit dem sich besonders morgens gut in den Tag starten lässt.

Die Nachteile

Während der Rasierer selbst relativ preisgünstig zu haben ist, schlagen die regelmäßigen Kosten der Klingen zu Buche und sind daher als Nachteil zu sehen. Je nach Haardicke wird etwa alle 4–6 Wochen eine neue Packung fällig. Wenn man in einen traditionellen Rasierhobel investiert, ist die anfängliche Anschaffung etwas teurer, die Klingen hingegen sind günstiger zu haben. Dazu kommen die notwendigen Cremes, Gele, Schäume, Rasierpinsel und Aftershaves. Zusätzlich benötigt die Nassrasur etwas länger, durch das Auftragen des Schaums oder Gels sowie das anschließend erforderliche Abwaschen. Zieht man diese Faktoren in Betracht, ist die Nassrasur weder die günstigere noch die schnellere Option.

Die Trockenrasur

Die Vorteile

Die Elektrorasur besitzt zwar nicht die luxuriöse, traditionelle Ästhetik der Nassrasur, macht dies aber auf andere Weise wett. Ihr größter Vorteil ist, dass die Rasur einfach schneller geht. Eine elektrische Rasur erfordert wenig bis gar keine Vorbehandlung, was sich in den hektischen Morgenstunden vor der Arbeit zweifellos als nützlich erweisen kann. Transportabilität auf Reisen kann ein wichtiger Faktor sein. Es werden keine Cremes, Gele oder Schäume benötigt – ist also wesentlich praktischer unterwegs. Für diejenigen, die einen Bart tragen und den sauberen Glattrasur-Look nicht mögen, kann ein Elektrorasierer beziehungsweise ein Barttrimmer natürlich auch die Bartlänge kontrollieren, beispielsweise für 3-Tage- oder Vollbärte.

Die Nachteile

Beim Kauf eines Elektrorasierers ist die Qualität des Gerätes entscheidend. Dies bedeutet natürlich auch einen etwas höheren Anschaffungspreis, der sich aber über die Zeit im Vergleich zu den Kosten der Klingen aber rechnet. Der Hauptnachteil des Elektrorasierers besteht darin, dass er nicht das gleiche, perfekte Ergebnis einer Glattrasur erzielt wie die Nassrasur. Die zeremonielle Tradition der Nassrasur kommt bei der Elektrorasur auch zu kurz. Außerdem wird immer eine Stromquelle bzw. ein geladener Akku benötigt, was Einschränkungen nach sich ziehen kann.

Wer auf eine einwandfreie, gepflegte Glattrasur wert legt, wird um die Nassrasur nicht herumkommen. Das Ergebnis rechtfertigt den etwas größeren Aufwand und höheren Preis.