Jukebox, Retro

Eine Jukebox steht für die Musik der 60er. und damit auch für das Lebensgefühl aus der Zeit.

Eine Retro Musikbox bringt das Flair und die Musik der guten, alten Jahre zurück. So eine Musikbox, oder auch Jukebox, muss heute aber kein Kompromiss hinsichtlich Design und Technik sein. Moderne Geräte bieten alles, was man sich von einer modernen Musikanlage verspricht. Aber das Design solch einer Jukebox ist natürlich nicht mit einem herkömmlichen HiFi-Baustein vergleichbar. Hier findest Du hoffentlich Deine Musikbox. Viel Vergnügen!

Die richtige Musikbox finden

Jukebox von Karcher JB 6604 Braun

Die stilvolle Musikbox, welche im Stil der 50er und 60er Jahre gestaltet ist, verwandelt jedes Zimmer in einen Partyraum. Trotz des alten Retro Stils muss man keinesfalls auf die moderne Technik verzichten, denn sie verfügt über einen CD-Player, einem Radio und einem USB-Anschluss, sowie einen SD/MMC-Kartenleser. Dieses Gerät mit der coolen Beleuchtung und den hochwertigen Lautsprechern bringt garantiert jede Feier in Schwung.

Der integrierte CD-Player unterstützt nicht nur CD, CD-R oder CD-RW, sondern auch noch MP3-Dateien! Programmieren lässt sich die Wiedergabeliste auf 10 Titel. Zufallswiedergabe und die Wiederhol-Funktion sind ebenfalls integriert.

Mit dem AM/FM Radio, kann trotz manueller Suche der richte Sender schnell gefunden werden. Über den USB-Anschluss, sowie den SD/MMC Kartenleser haben Sie natürlich eine riesen Möglichkeit, Ihre Lieblingsmusik abzuspielen.

Juke-Box Multimedia Festival 1051

Die Legend und ihr großer Bruder Fetival 1051 treffen absolut den Nerv der heutigen Zeit. Hier wurde modernste Technologie und einer Musikbox mit klassischer Optik verbaut.

Sie bietet Ihren Besitzern einen CD-Player der nicht nur normale Audio CD’s abspielen kann, sondern auch MP3. Alternativ können auch eine SD-Karte oder ein USB-Stick angeschlossen werden. Auf Wunsch können die gespeicherten Songs auch automatisch wiedergegeben werden. Das absolute Higlight ist hier allerdings die Bluetooth-Funktion! Die Musikbox kann mit jedem Smartphone gekoppelt werden, um dann Musik abzuspielen. Außerdem ist ein Radio eingebaut. Mehrfarbiges LED Lichtsystem, welches ständig die Farben wechselt oder auf eine bestimmte eingestellt werden kann, bringt eine besondere Optik mit sich.

Auna Graceland-XXL Jukebox im 50er Jahre Style – Mehrfarbig

Mit diesem Hingucker verwandeln Sie jeden Raum in ein American Diner. Das Design aus den 50ern erinnert an eine klassische Jukebox und wurde mit modernster Technik ausgestattet.

Neben dem integrierten Radioempfänger, welcher mit manueller Sender suche unterstützt wird, verfügt der Graceland-XXL über MP3, USD, und SD-Slots zum zusätzlichen abspielen von Musik.

Über den AUX-Eingang an der Rückseite können weitere Geräte angeschlossen werden. Beispiele sind hier Smartphone, PC oder CD-Player. Sogenannte Cinch-Buchsen ermöglichen den Anschluss weiterer Boxen bzw. die Weiterleitung an Verstärker oder Mischpulte.

Ricatech RR700 – Berlin – 5-Farben LED Retro Vintage Mini

Dieses Tischmodell verleitet jeder Umgebung das Gefühl von Nostalgie. Hier werden die 50er Jahre wieder zum Leben erweckt, allerdings mit moderner Technik. Das Gerät verfügt über eine 5-farbige LED-Beleuchtung, einem Gehäuse aus Holz und einem integrierten CD-Player. Zudem gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, seine Wunschmusik abzuspielen.

Sie können Ihren Lieblingsradiosender hören, Smartphone, iPads oder ähnliches an den AUX-Eingang anschließen uvm.

Genießen Sie die Nostalgie!

Ricatech RR2000 XXL Classic

Hier wird modernste Technik mit Nostalgie kombiniert. Die Box kann MP3, Schallplatten, Radio und über den AUX-Eingang Musik Abspielen. Somit können Sie auch andere Geräte wie Smartphones oder Laptops anschließen. Somit können Sie sich absolut sicher sein, dass zu jeder Zeit die gewünschte Musik gespielt werden kann. Durch externe Lautsprecher können SIe Ihre Lautstärke weiter verstärken. Mit dieser vollständigen Musikstation können Sie Ihre Musik auch digitalisieren, in dem Sie mit der Aufnahmefunktion die Titel auf einen Stick oder einer SD-Karte übertragen.

Das Gerät steht beweglichen Lenkrollen, wodurch sie einfacher bewegt werden kann und verfügt zudem noch über eine Fernbedienung.

Deine Jukebox war nicht dabei?

Dan schau doch unter folgendem Link* nach vielen weiteren klassischen Musikboxen oder stöbre in dem nachfolgendem Karussell. Viel Vergnügen!

Die Geschichte der Musikbox

Die Jukebox bsw. Musikbox wurde bereits Mitte des letzten Jahrhunderts zum Kultobjekt und Symbol der Rock’n’Roll Kultur. Retro-Fans lieben die trendigen Kästen noch heute – wegen ihrer einzigartigen Form im Vintage-Stil finden sich alle möglichen Fan-Artikel im Jukebox-Look rund um den Globus: Von Musikbox-Aufnähern über Bettwäsche bis hin zu Tattoos und sogar Süßigkeitenautomaten. Wie das Unterhaltungsmedium seinen Erfolgszug begann und welche technischen Feinheiten über die Jahre entwickelt wurden, zeigt ein kleiner Überblick.

Rock around the Clock

Musikboxen revolutionierten ihrerzeit die Freizeitgestaltung junger Amerikaner. Nach dem zweiten Weltkrieg erfuhr die Kultbox auch in Europa einen regelrechten Boom – noch heute stehen in vielen traditionellen Bars, Spielhallen und Kneipen alte Geräte. Jukeboxen stehen für denn Beginn der Moderne und die Revolution der Musikindustrie.

Interpreten wie Elvis Presley, Bill Haley und Johnny Cash verbanden den frechen und für damalige Verhältnisse stark sexualisierten Rock’n’Roll-Lebensstil mit dem passenden Sound und erschufen die Bewegung neu. Jeanshosen, Haarpomade, Pin Ups und Jukeboxen gehören untrennbar zusammen und bilden einen Stereotypus, dem bis heute viele leidenschaftlich nacheifern.

Für Musik-Kenner und Liebhaber des 50er-Jahre Rock’n’Roll Lifestyles sind die eher sperrig gebauten Retro-Boxen ein absolutes Muss. Klassischen Modellen mit Holzverkleidung und einsehbarer Technik und Designer-Modelle mit Beleuchtung und bunt bedruckter Front im Muscle-Car Look wird auch bei modernen Designs nachgeeifert, um den nostalgischen Wert der Lieblingsstücke zu wahren.

Vintage für’s Wohnzimmer

Ob restauriert, als Dekoration, oder als moderne Ausführungen mit deutlich verbessertem Sound – verschiedene Modelle sind bei Fachmännern und Sammlern, aber auch bei heute noch aktiven Herstellern wie Wurlitzer in unterschiedlichen Preiskategorien käuflich.

Bastler können Erbstücke und Antiquitäten durch den regelmäßigen Austausch von Verschleißteilen über viele Jahre hinweg wie neu klingen lassen. Ein gut gepflegter Plattenspieler kann so zum echten Familienerbstück werden – viele der Retro-Schätzchen verfügen über austauschbare Plattensammlungen, späte Modelle funktionieren mit CD’s. Am besten lässt sich das Rock’n’Roll-Gefühl der 1950er natürlich mit alten Vinyl- oder Schellack-Platten nachleben.

Der Beginn einer musikalischen Revolution

Vorläufer des automatischen Plattenspielers wurden bereits Ende des 17. Jahrhunderts in der Schweiz eingeführt – in Europa waren Spieldosen und Spieluhren zum Aufziehen beliebte Geschenke in der Mittel- und Oberschicht. Handbetrieben war auch der 1877 von Thomas Alva Edison in den USA patentierte Phonograph, der zwei- bis dreiminütige Stücke auf Wachswalzen und Metallplatten abspielte.

Einen echten Sprung machte die Technik mit der Verbreitung von Vinyl-Platten als Datenträger für Musik von ca. 45 Minuten Länge und besserer Qualität. Die Bezeichnung „Juke-Box“ kam 1946 mit dem Mother of Plastic AMI A Modell auf und wurde schnell zum gängigen Begriff für die münzbetriebenen Automaten. Der amerikanische Hersteller Wurlitzer war bereits in den 1930er und 1940er-Jahren Marktführer in den USA und exportierte nach Ende des zweiten Weltkriegs Einzelteile und Marken-Jukeboxen in die ganze Welt.

Das Symbol für den amerikanischen Lebensstil

Die ersten Jukeboxen in Deutschland verbreiteten sich von amerikanischen Kasernen und Stützpunkten aus schnell im ganzen Land. Zunächst waren das beliebte Unterhaltungsmedium nur als Übersee-Import erhältlich, da die meisten technischen Hersteller während des Krieges ihren Betrieb eingestellt oder auf Rüstungsindustrie umgestellt hatten.

In den 1960er Jahren wurde die Technik auch in der DDR übernommen, allerdings mit einfachen Röhrenverstärkern statt modernen Lautsprechern, um der Nachfrage gerecht werden zu können.

Musikboxen waren bis zu Beginn der 1980er Jahre das Zentrum jedes gut ausgestatteten öffentlichen Treffpunkts und der ganze Stolz vieler Familien. Sie markieren den Beginn einer neuen Unterhaltungskultur, die vorallem darauf abzielte, den Menschen das Leben mit Konsumgütern schöner zu machen. Die Jukebox steht seit jeher für persönliche Freiheit und gesellschaftlichen Aufschwung. In den 1980ern wurde die Technik durch persönliche Abspielgeräte mit Kopfhörern und Stereoanlagen abgelöst, blieb jedoch ein Trendobjekt unter Sammlern und Musikfans.

Ein Wahrzeichen der Popkultur

Zunächst wurden Jukeboxen vorallem für Schlager und Countrymusik genutzt, auch Tanzveranstaltungen im Zeichen der Swing-Kultur setzten immer mehr auf die automatischen Plattenspieler statt auf teure Livemusik. Erst in den 1950er Jahren entwickelten amerikanische Musiker den typischen Rock’n’Roll Sound, der nicht zuletzt auch durch den Aufschwung der amerikanischen Filmkultur weltweit Anklang fand und in den 1960er und 1970er Jahren von Größen wie den Beatles und den Rolling Stones weiterentwickelt wurde.

Komplexe Songs und unterschiedliche Musikrichtungen konnten dank der neuen Technik per Knopfdruck für das Publikum zugänglich gemacht werden – das kostengünstige Medium erlaubte Musikveranstaltungen und spontane Tanzabende ohne großen Aufwand. Neue Songs entdeckte man jetzt im nächstgelegenen Lokal und verband sie mit einzigartigen Erlebnissen und wurde so zum Vorgänger der Disco-Kultur der 1970er und 1980er Jahre. Je nach Modell lassen sich die Plattensammlungen austauschen und individuell bestücken, oder ein fixes Programm aus Songs ist per Wählscheibe oder Knopfdruck anwählbar.

Die Musikbox heute

Jukeboxen werden noch heute größtenteils im Retro-Design hergestellt – auch moderne WiFi-Musikanlagen und andere Tonträger werden inzwischen im Jukebox-Stil angeboten. Musikboxen sorgen für eine Wohnzimmer-Atmosphäre in jedem Lokal und werden durch ihr besonderes Design zu seltenen Einzelstücken, die mit der Zeit an Wert gewinnen. Original Importe aus den 1950ern sind heute kleine Vermögen wert – je besser eine Jukebox gepflegt wird, desto höher gestaltet sich auch ihr Wert.

Verschleißteile sind bei alten Geräten mit einfacher Technik leicht austauschbar, was die stylischen Boxen zu beliebten Stücken für Tüftler und Heiwerker macht. Die meisten Hersteller bieten sowohl aktuelle Geräte als auch Ersatzteile für ältere Modelle an, die nicht mehr im Sortiment sind. In den 1990er und frühen 2000er Jahren ließen Ikonen der Popkultur wie Quentin Tarantino (Pulp Fiction, Death Proof, Jackie Brown) und John Landis (Blues Brothers) die Retro-Kultur neu aufleben. Auch musikalische Strömungen wie der sogenannte Electro Swing greifen dieses Prinzip auf und prägen die heutige Popkultur. Musikboxen sind das Symbol für einen gesellschaftlichen Euphemismus vergangener Zeiten, den heute viele vermissen.