Retro vintage BriefkastenEin Briefkasten im Antik-Design ist nicht nur ein Ausdruck von Nostalgie. Er hebt sich von den langweiligen Standardkästen ab und gibt dem eigenen Haus oder Wohnung eine individuelle Note. Wer möchte nicht lieber eine klassische Mailbox oder einen schönen, massiv gefertigten Wandbriefkasten als die Dünnblechmodelle aus dem Baumarkt haben? Wertigkeit und Langlebigkeit kommen bei vielen schönen Modellen noch dazu. Holt man aus so einem Modell seine Briefe und Zeitschriften ist die Freude gleich doppelt so groß, wenn es heißt: Die Post ist da!

Ein Auswahl schöner Briefkasten

Englischer Antik Briefkasten aus Aluguss

Ein besonderer Wandbriefkasten im Antik-Stil. Wunderschön verziert und mit einem ausgefallenen englischen Design ist dieser Briefkasten ein absoluter Blickfang. Briefe und Umschläge können bis Größe DIN-A4 problemlos durch den großen Briefschlitz geschoben werden. Der Briefkasten ist solide aus stabilem Aluguss gearbeitet und dadurch besonders wetterfest und leicht. Der Kasten ist schnell montiert und wird mit einem zusätzlichen Ersatzschlüssel geliefert.

Nostalgie Briefkasten mit Zeitungsfach

Dieser Wandbriefkasten überzeugt mit seinem spitzen Dach und den liebevollen Verzierungen. Er hat eine gute Größe um problemlos Briefe und zeitschriften aufzunehmen. Das Design ist angelehnt an englisch-antikes miteinem historischen Posthorn auf der Vorderseite. Durch die Fertigung aus massivem Gusseisen ist der Briefkasten besonders robust und wetterfest. Natürlich besitzt er ein abschließbares Postfach mit Auswechsel-Schlüssel.

Das Modell ist zudem auch in schwarz* und grün* erhältlich.

Original US-Mailbox

Möchte man das richtige US-Flair zuhause haben, kommt man an dieser Mailbox nicht vorbei. Hochwertig aus massivem Aluminium hergestellt und mit typischer geriffelten Oberfläche hat man einen Briefkasten der sich deutlich von denen der Nachbarschaft abheben wird. Natürlich wird die Mailbox fertig mit dem roten Alufähnchen geliefert. Dazu gibt es passende Ständer und Namensschilder, je nach Bedarf.

Burg Wächter Design Briefkasten

Der richtige Briefkasten war nicht dabei?

Wissenswertes zum Briefkasten

Ein Hausbriefkasten ist für die sichere Annahme von Postsendungen gedacht. Damit hat er eine besonders wichtige Aufgabe. Schließlich sind die Inhalte der Postsendungen oftmals von sehr privater Natur. Der Briefkasten sollte daher sicher abschließbar sein und Briefe nicht einfach heraus gefingert werden können.

Norm EN 13724

In Deutschland ist alles geregelt. Auch wenn dies eher ein Vorurteil ist, gilt es zumindest für Briefkästen. Die europäische Norm EN 13724 legt fest, dass ein Briefkasten mindestens genug Platz für einen Brief im Papierformat C4 (DIN A4 Briefumschläge) haben muss. Dieser muss problemlos und ohne Schaden zu nehmen eingeworfen werden können.

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Ein Briefkasten muss Wind und Wetter trotzen. Daher sollte man auf ein robustes, wetterfestes Material achten. Dies gilt insbesondere für das Schloss, Schrauben und Scharniere. Hier auf korrosionsfeste Materialien zu verzichten kann sich nach wenigen Jahren rächen. Die Klappe sollte sich möglichst nach außen öffnen lassen, um Regen vom Inneren abzuhalten. Zudem sollte ein Namensschild gut sichtbar und feuchtigkeitsgeschützt anbringbar sein. Je nach Bedarf kann eine Zeitungsrolle nützlich sein, um einen überfüllten Briefkasten zu vermeiden.

Besteht eine Briefkastenpflicht?

Für einen Hauseigentümer besteht grundsätzlich keine Briefkastenpflicht einen Briefkasten anzubringen. Natürlich ist das nicht wirklich ratsam, aber ebend nicht vorgeschrieben. Anders verhält es sich bei einem Mietobjekt. Hier muss der Vermieter für einen Briefkasten sorgen und muss andernfalls ggf. sogar Mietminderungen hinnehmen.

Zusammenfassend kann man aber jedem nur raten, einen Briefkasten anzubringen und regelmäßig zu kontrollieren. Sollte mal Post vom Amt kommen oder von einem Gerichtsvollzieher, müsste man regelmäßig beim Amtsgericht die Aushänge prüfen. Kann nämlich ein Brief vom Gerichtsvollzieher nicht zugestellt werden, werden diese als Bekanntmachungen beim Amtsgericht ausgehängt und werden so auch als zugestellt gewertet.